Spanien, nur ein Durchreiseland?

Dazu ist Spanien eigentlich ein viel zu schönes Land, aber wir haben uns nun einmal vorgenommen, in diesem Jahr Portugal zu entdecken. Drei Tage haben wir uns immerhin Zeit gelassen, sind fast nur auf meist mautfreien Autobahnen gefahren. Die erste Etappe endete in Castrojeriz, in der Nähe von Burgos. Es ist ein kleines Dorf, aber direkt am berühmten „camino“ (Jakobsweg) gelegen. Endlich kam auch mal die Sonne richtig heraus, nachts war es aber fast an der Frostgrenze, das Dorf liegt immerhin 800m hoch.

image

Burgruine oberhalb von Castrojeriz

Am nächsten Tag ging es gleich weiter, eine kleinere Etappe von 200km bis Salamanca .Hier waren wir vor zwei Jahren schon einmal, aber die Stadt ist so schön, dass wir gerne noch einmal dort waren. Vom CP sind wir mit den Fahrrädern immer am Fluss entlang bis in die City gefahren. Plötzlich war es Sommer geworden und die Temperatur erreichte die 25 Grad.

image

Kathedrale

image

Portal der Universität

image

image

Plaza Mayor

Die dritte Etappe endete nach 290 km in Mérida. Diese sicherlich sehr interessante Stadt muss aber noch auf uns warten. Es war plötzlich so heiß und wir waren so erschöpft, dass wir uns auf dem CP gemütlich in den Schatten gesetzt und dem Nichtstun gefrönt haben.

Und morgen kommen wir dann endlich nach Portugal…

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Portugal 2013, Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s