Fur, Potential für eine Lieblingsinsel?

Ich mag ja Inseln, und kleine Inseln mag ich noch lieber. Etwa 6 km lang und 5 km breit, 800 Einwohner und doch so viel zu entdecken. Im Norden gibt es eine imposante Steilküste mit großartigen Ausblicken auf den Limfjord. Die Klippen bestehen aus gefalteten Molerschichten, vor etwa 55 Mill. Jahren entstanden, von den Eiszeiten kräftig durcheinander geschoben. Moler, hatte ich bisher nie gehört, ist ein Sedimentgestein, in dem viele fossile Skelette eingelagert sind. Hier https://de.m.wikipedia.org/wiki/Moler kann man es besser nachlesen. Dazwischen sind schwarze Aschestreifen von Vulkanausbrüchen.
image

image

Das Wetter ist besch…, aber ich muss doch gleich am ersten Tag loslaufen. Es wechselt fast minütlich, Sonne, Regen. Wir laufen zum Strand hinunter, etwa 500m, mächtige Wellen schlagen ans Ufer. Der Strand ist hier steinig, aber im Wasser scheint es sandig zu sein. Ein Stück laufen wir am Strand entlang, das Ufer wird immer steiler. Irgendwann reicht die Klippenwand bis ins Wasser und wir können nicht mehr weiter, schade. Normalerweise bleibt wohl ein schmaler Saum wasserfrei, aber heute drückt der Wind das Wasser herein und wir müssen umkehren.
Am nächsten Tag versuchen wir es von oben. Ein schöner Wanderweg führt an den Klippen entlang.
image

image

image

Auf besseres Wetter können und wollen wir nicht länger warten. Man kann fast die Uhr danach stellen, zweimal pro Stunde gibt es für 5 Minuten einen Schauer, aber immerhin ist es dann auch 25 Min. trocken. Ist doch eigentlich eine gute Bilanz, oder? Wir waren etwa zwei Stunden unterwegs, also vier Regenschauer. Oben auf den Klippen blüht die Heide.

image

Teilweise war es so stürmisch, dass man sich richtig dagegen stemmen musste. Zum Glück kam der Wind von der Wasserseite, sonst…
Und dann kamen wir zu einem weiteren highlight. In einer alten Fabrik, wo früher Kieselgur abgebaut und verarbeitet wurde, -eine alte Lok ist noch zu sehen-
image

ist heute eine kleine Brauerei, wohl eine der kleinsten in Dänemark, und im dazugehörigen Restaurant kann man prima essen.

image

image

In den Sommermonaten gibt es mittags ein Buffet, sehr zu empfehlen.
image

Heute sind wir mit dem Rad um die ganze Insel gefahren. Im Ort gibt es ein Museum, in dem die wunderbaren Fossilien, die in den Steinbrüchen entdeckt wurden, ausgestellt sind.
image

image
Später kamen wir noch einmal an einem Steinbruch vorbei, diese Schichten!
image

image

Dieser Felsen trägt den Namen „Bischofsmütze“.
image

image

Und am Abend kam dann auch endlich mal wieder die Sonne heraus und bescherte uns diesen
image

Da sehen die Klippen doch noch mal ganz anders aus.
image

Dieser Beitrag wurde unter Sommer 2016, Nordseeküste Schleswig-Holstein, Dänemark und ein wenig Schweden, Unterwegs abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s